Sie lesen die Ausgabe: Die Termin-Börse vom 3.12.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Entscheidungen hinsichtlich 2G und Lockdowns für Ungeimpfte ermöglichen eine kleine Jahresendrally.
Der eigentliche Befreiungsschlag, also die Impfpflicht, soll erst später kommen, was riskant ist. Bei den Amerikanern wird die endgültige Entscheidung über die weitere Geldpolitik richtungsweisend. Hier soll es noch im Dezember Termine geben.
Ein Blick auf die DAX-Technik zeigt die Dominanz.
Die Momenti im DAX, sowohl Stochastik als auch MACD, signalisieren eindeutig den Wendeansatz. Beide zeigen ein erkennbares Ende von der Black Friday-Schwäche und dem Verlauf dieser Woche.

Wie viel Potenzial lässt sich daraus entwickeln? Mit einer definitiven Entscheidung in Deutschland hat der DAX eine gute Chance, einen neuen Rekord zu erreichen. Er wird nicht üppig ausfallen, aber er ist mit Hebelprodukten gut zu nutzen. Darauf konzentrieren wir uns in den nächsten drei Wochen bis Weihnachten.

Die TIPPS der WOCHE:

Die Actien-Börse liefert diese Woche den Hintergrund zur dritten Wette rd. um den größten Industriekonzern Deutschlands und seinen Chef.
Es wäre der dritte Comebackversuch in den letzten 12 Jahren.

Das größte Gewicht im DAX entfällt auf Autos: 11,8 %.
Chemie bringt es auf 8,6 %, Gesundheit auf 6,8 %. Alle anderen sind unwichtig. Wir zitieren die Actien-Börse: „VW wird zum dritten Mal in 12 Jahren die brisanteste Wette im DAX. 2008 in der Finanzkrise, 2015 in der Dieselkrise und jetzt in einem besonders pikanten Wettstreit zwischen der italienischen Betriebsratsvorsitzenden Daniela Cavallo und dem österreichischen Chef mit deutschem Pass Herbert Diess. Ihr Vorgänger Bernd Osterloh wurde vor einem Jahr mit einem üppigen Salär Vorstand einer VW-Tochter, zwei Jahre vor seiner Pensionierung, nebst Zusage einer ebenso großzügigen Altersvorsorge, elegant entsorgt.“
Dafür erwägen wir eine Doppelwette, einmal mit einem geringeren Hebel von etwa 3, wie üblich, und des Weiteren mit einem höheren Hebel von 5 bis 6 vor dem Hintergrund der DAX-Technik sowie der Entscheidungen über das künftige Management von VW.

Vorschlag 1: Steigen Sie in das VW VZ-Open end-Turbo-Call-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000CL97GD5 (Open end, akt. Basis 114,452 €, akt. Knockout-Schwelle 117,920 €, Hebel 3,15, Kurs 5,26 €) zu einem Drittel auf aktueller Basis ein. Sehen Sie zwei Zukauflimits mit 5,05 und 4,82 € vor. Sichern Sie sich über ein Stop-Loss-Limit bei 3,78 € ab.

Vorschlag 2: Nehmen Sie das VW VZ-Open end-Turbo-Call-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000SD9ZV30 (Open end, akt. Basis 138,570 €, akt. Knockout-Schwelle 142,580 €, Hebel 5,75, Kurs 2,85 €) zu einem Drittel unlimitiert auf. Platzieren Sie zwei Zukauflimits auf 2,52 und 2,27 €. Zur Absicherung platzieren Sie bitte ein Stop-Loss-Limit auf 1,68 €.

Weitere TIPPS der WOCHE:

Black Friday war an der Börse das Gegenteil dessen, was die Investoren erwartet hatten.
Hauptverlierer am vorigen Freitag waren natürlich alle Titel, die mit Reisebeschränkungen zu tun haben. Hier bieten sich nun wieder sehr vielversprechende Einstiegschancen:

12 % Tagesverlust für LUFTHANSA ist die übliche Schreckreaktion.
Wir gehen long ohne Wenn und Aber, aber als Wette. Vernünftige Daten gibt es nicht. Schon die geringste Entlastung bedeutet eine klare Pluskorrektur.

Vorschlag 3:
Nehmen Sie das DEUTSCHE LUFTHANSA-Open end-Turbo-Long-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000SB86642 (Open end, akt. Basis-, akt. Knockout-Schwelle 3,827 €, Hebel 2,84, Kurs 1,99 €) zu einem Drittel unlimitiert auf. Sehen Sie zwei Zukauflimits mit 1,72 und 1,51 € vor. Zur Absicherung platzieren Sie bitte ein Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 1,05 €.

AIRBUS

AIRBUS war ebenso dran.
Zwar haben Flugzeugbau und Corona/Omikron nichts miteinander gemein, aber auch in diesem Fall handelt es sich um ein Unternehmen, das irgendwo und irgendwann und natürlich nur indirekt von dieser Sachlage berührt werden könnte. AIRBUS ist eine technische Wette.

Vorschlag 4:
Steigen Sie in das AIRBUS GROUP-Open end-Turbo-Call-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000SB7W5Z7 (Open end, akt. Basis 66,374 €, akt. Knockout-Schwelle 69,630 €, Hebel 2,82, Kurs 3,60 €) zu einem Drittel auf aktueller Basis ein. Sehen Sie zwei Zukauflimits mit 3,22 und 2,84 € vor. Sichern Sie sich über ein Stop-Loss-Limit bei 2,28 € ab.

MTU AERO ENGINES

MTU erging es ähnlich wie AIRBUS am Black Friday.
Das ergab eine Beinahe-Korrektur von 20 % von oben nach unten. Neuigkeiten gibt es nicht, aber die Faktenlage ist hinreichend diskutiert worden. MTU ist Gewinner sowohl in der Nachrüstung der Bundeswehr plus Reparaturen für die Flugtechnik als auch wichtigster Servicebetrieb für die großen Airlines im Europaformat. Einzige Konkurrenten sind SAFRAN/Frankreich und die nicht notierten Italiener. Wir gehen long.  

Vorschlag 5: Nehmen Sie das MTU AERO ENGINES-Open end- Turbo-Long-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000CL9FHK6 (Open end, akt. Basis-, akt. Knockout-Schwelle 112,468 €, Hebel 3,00, Kurs 5,59 €) zu einem Drittel unlimitiert auf. Sehen Sie zwei Zukauflimits mit 5,31 und 4,69 € vor. Zur Absicherung platzieren Sie bitte ein Stop-Loss-Limit auf 4,02 €.

MARRIOTT

MARRIOTT hängt als große Hotelkette am täglichen Nachrichtenstand rd. um Lockdown und andere Beschränkungen.
Die Gesamtkorrektur bleibt bislang eindeutig. Die amerikanischen Szene im Bereich Hotel sieht deutlich besser aus als in Europa. Die Amerikaner sind konsequenter und darauf beruht die Comeback-Chance sowohl der Casinos wie Hotels und aller Verkehrsmittel, insbesondere Airlines. Wir gehen in MARRIOTT frühzeitig long. Jede leichte Verbesserung der Situation mit klaren Kontrollen und Prüfungen begünstigt den internationalen Hotelkonzern besonders stark. Vergleichbar mit HILTON.

Vorschlag 6: Nehmen Sie das MARRIOTT INTERNATIONAL-Open end-Mini-Future-Long-Zertifikat von BNP Paribas mit der ISIN DE000PF5U814 (Open end, akt. Basis 99,474 USD, akt. Knockout-Schwelle 109,421 USD, Hebel 2,84, Kurs 4,71 €) zu einem Drittel unlimitiert auf. Sehen Sie zwei Zukauflimits mit 4,42 und 4,21 € vor. Zur Absicherung platzieren Sie bitte ein Stop-Loss-Limit auf 3,05 €

BRISTOL-MYERS SUIBB

BRISTOL-MYERS SQUIBB ist eine der großen Pharmaadressen der Amerikaner mit einem Marktwert von 127 Mrd. $ und einem Umsatz von ca. 45/50 Mrd. $ im nächsten Jahr (inkl. der dann voll integrierten Zukäufe).
Der Gewinn ist stabil, aber das KGV liegt auf tiefstem Wert: 7. Die bisherige Korrektur erreichte rd. 20 %. Das dürfte reichen. Wir gehen long.

Vorschlag 7: Steigen Sie in das BRISTOL-MYERS SQUIBB-Open end-Mini-Future-Long-Zertifikat von der BNP Paribas mit der ISIN DE000PH50Y70 (Open end, akt. Basis 35,255 USD, akt. Knockout-Schwelle 37,018 USD, Hebel 2,68, Kurs 1,83 €) zu einem Drittel auf aktueller Basis ein. Sehen Sie zwei Zukauflimits mit 1,56 und 1,44 € vor. Sichern Sie sich über ein Stop-Loss-Limit bei 1,08 € ab.

HUBO BOSS

HUGO BOSS wurde ausgestoppt.
Wir gehen wieder in Position. Die Ziele von CEO Grieder bleiben gültig: 50 % Umsatzziel in etwa 3 bis 4 Jahren. Das ergibt ein Kursziel von geschätzt 75 bis 80 € nach üblicher Bewertung.  

Vorschlag 8:
Kaufen Sie das HUGO BOSS-Open end-Turbo-Call-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000SD7H3D4 (Open end, akt. Basis 34,098 €, akt. Knockout-Schwelle 35,810 €, Hebel 2,98, Kurs 1,73 €) zu einem Drittel unlimitiert. Sehen Sie zwei Zukauflimits mit 1,62 und 1,45 € vor. Zur Absicherung platzieren Sie bitte ein Stop-Loss-Limit auf 1,12 €.

DEUTZ

DEUTZ geriet vor 14 Tagen erneut unter den Druck eines aktivistischen Investors, der die Strategie von DEUTZ kritisiert, aber keine Alternative bietet.
Bei relativ engem Markt rutschte man über 25 % ohne Grund ab. Wir gehen erneut long. Der wichtigste Gesichtspunkt ist die zweite Produktlinie von DEUTZ: Neben schnelllaufendem Diesel wie bisher der Aufbau einer E-Mobillinie mit Schwerpunkt China.

Vorschlag 9:
Ordern Sie das DEUTZ-Open end-Turbo-Long-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000SB79VV1 (Open end, akt. Basis-, akt. Knockout-Schwelle 4,099 €, Hebel 2,87, Kurs 2,18 €) zu einem Drittel billigst. Platzieren Sie zwei Zukauflimits auf 2,00 und 1,75 €. Sichern Sie sich über ein Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung bei 1,32 € ab.

ABRECHNUNGEN von letzter AUSGABE:

Das ZOOM VIDEO COMMUNICATIONS-Open end-Turbo-Call-Zertifikat
von der Société Générale mit der ISIN DE000SF9UE80 wurde nach dem Einstieg rasch wieder ausgestoppt (siehe Dispoliste). Einen neuen Versuch stellen wir zurück. Auch das BIOGEN-Open end-Turbo-Call-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000SB7H1B6 flog schnell wieder aus den Depots. Vorerst kein Rückkauf. Das ALLIANZ-Open end-Turbo-Call-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000CL7NSC8 (Open end, akt. Basis 135,031 €, akt. Knockout-Schwelle 138,760 €, Hebel 3,08, Kurs 6,49 €) wurde im Mittel mit 5,86 € aufgenommen. Offen ist das zweite Zukauflimit bei 5,35 €. Sichern Sie sich über ein Stop-Loss-Limit bei 3,81 € ab. Das CISCO-Open end-Turbo-Call-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000SD051R3 (Open end, akt. Basis 36,200 USD, akt. Knockout-Schwelle 37,750 USD, Hebel 2,81, Kurs 1,77 €) kostete 1,70 €. Sehen Sie zwei Zukauflimits mit 1,52 und 1,37 € vor. Zur Absicherung platzieren Sie bitte ein Stop-Loss-Limit auf 1,05 €.  

Für das META PLATFORMS-Open end-Turbo-Call-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000SB2FQ73 (Open end, akt. Basis 223,570 USD, akt. Knockout-Schwelle 233,040 USD, Hebel 3,55, Kurs 7,76 €) waren 8,85 € aufzuwenden. Hier steht die komplette Position. Sichern Sie sich über ein Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung bei 5,35 € ab. Das DRÄGERWERK-Open end-Turbo-Long-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000CJ1PXV0 (Open end, akt. Basis-, akt. Knockout-Schwelle 38,539 €, Hebel 3,02, Kurs 1,89 €) wurde mit 1,84 € eingebucht. Das zweite Zukauflimit bei 1,64 € kam noch nicht zum Zuge. Sichern Sie sich über ein Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung bei 1,34 € ab. Für das MEDTRONIC-Open end-Turbo-Long-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000CL5WD93 (Open end, akt. Basis 70,834 USD, akt. Knockout-Schwelle 73,490 USD, Hebel 2,92, Kurs 3,25 €) waren 3,33 € aufzuwenden. Das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung bleibt bei 2,35 €. Der Kauf des PHILIPS-Open end-Turbo-Long-Zertifikats von der Société Générale mit der ISIN DE000CL5WNZ5 (Open end, akt. Basis-, akt. Knockout-Schwelle 23,448 €, Hebel 4,11, Kurs 0,75 €) kam mit 0,90 € zustande. Alle Limits gingen auf. Sichern Sie sich über ein Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung bei 0,58 € ab.

DISPOLISTE



Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.

Demokrit


Mit freundlichen Grüßen


   Guido Schäfers    Hans A. Bernecker

Kurs-Charts werden zum Großteil mit Unterstützung von Tai-Pan erstellt. Infos: https://tai-pan.lp-software.de/bernecker

IMPRESSUM        Verlag und Abo-Service Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH, Theodor-Heuss-Str. 1, 32760 Detmold, Tel.: 05231.983-140, Fax: 05231.983-146. Die Termin-Börse erscheint wöchentlich. Die Vervielfältigung und Weiterverbreitung ist nicht erlaubt. Kein Teil darf (auch nicht auszugsweise) ohne unsere ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung auf elektronische oder sonstige Weise an Dritte übermittelt, vervielfältigt oder so gespeichert werden, dass Dritte auf sie zugreifen können. Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens veranlasste (auch auszugsweise) Kopie, Übermittlung oder Zugänglichmachung für Dritte verpflichtet zum Schadensersatz. Dies gilt auch für die ohne unsere Zustimmung erfolgte Weiterverbreitung. ALLE RECHTE VORBEHALTEN. Der Inhalt ist ohne Gewähr. Alle Informationen beruhen auf Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Deshalb dienen alle Hinweise der aktuellen Information ohne letzte Verbindlichkeit, begründen also kein Haftungsobligo. Weitere rechtliche Hinweise zu dieser Publikation finden Sie auf unserer Homepage www.bernecker.info unter „Kontakt“ und dort unter „Impressum“.