Sie lesen die Ausgabe: Die Termin-Börse vom 22.2.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

die großen Indizes nähern sich ihren entscheidenden Hürden,
während die Analysten und Banker weiterhin die Daumen senken. Sowohl im Europarahmen als auch in Deutschland. Geradezu exemplarisch:
Die Gewinnerwartungen sinken auf einen fast historischen Tiefstwert der letzten 10 Jahre, wie Sie der nebenstehenden Grafik entnehmen.
Mit der interessanten Ergänzung, dass die Gewinnschätzungen für die Deutschen am schlechtesten und die der Franzosen, Italiener und Briten am besten aussehen. Genauer: Der sog. Überraschungseffekt fällt noch dramatischer aus. 53 % aller Ergebnisse der Berichtssaison werden als Enttäuschung gewertet. Nur 13 % haben positiv überrascht.

Bezogen auf Deutschland: 43 % nennen Währungseffekte als Grund, 35 % Rohstoffkosten und Inflation und 35 % entfallen auf Handelskrieg oder Brexit. Das stärkste Land Europas macht mithin den schlechtesten Eindruck.

Der erste TIPP dieser WOCHE:

Die gewagteste Wette konkretisiert sich.
Natürlich steht die deutsche Autoszene unter dem Eindruck der permanenten Drohungen der Amerikaner in Sachen Autozölle. Wir behaupten: Es gibt keine. Das genau bildet der DAX-Auto-Chart ab:

DAX-Auto hat im Wesentlichen den gleichen Verlauf wie der DAX selbst. Er ist jedoch einen winzigen Schritt weiter, weil er auch die zweite Trendlinie schon geschnitten hat (nach der 38- also die 90-Tage-Linie). Der letzte Anstoß ist damit noch nicht gegeben, aber:

Er bildet sich in den kommenden zwei bis drei Wochen heraus. Jeweils mit oder ohne Trump-Drohungen, was eine Sache des Stils ist, der im politischen Raum steht. Die unmittelbare Ankündigung erfolgte bereits.

Die Alternative ist einleuchtend: Investieren Sie 100.000 € in die drei Autotitel plus CONTINENTAL oder nehmen Sie nur 10 % davon in die Hand, um den gleichen Erfolg zu erzielen, ausgedrückt in Euro, aber deutlich mehr in Prozent. Auf diese Konsequenz stellen wir Ihr Interesse ab. Sie entscheiden, wie Sie ein solches Autoportfolio am günstigsten in Ihre Strategie einbauen.

Dass die Trendwende bevorsteht, ist unverkennbar. Auf die Hebelwirkung der Instrumente wird es deshalb ankommen. Voraussichtlich werden wir mit zwei Alternativen operieren, nämlich einem kleineren oder mittleren Hebel und einem extrem hohen Hebel.

Vorschlag:
Das BMW-Mini-Long-Zertifikat mit der ISIN DE000CT6WU52 hatten wir bereits empfohlen (siehe Dispoliste). Wer noch nicht investiert ist, sollte hier unlimitiert einsteigen. Neu hinzu kommen das DAIMLER-Turbo-Unlimited-Optionsschein-Zertifikat der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ71ZQ6, Kurs 1,46, Hebel 3,60 und das VOLKSWAGEN VZ-Turbo-Unlimited-Optionsschein-Zertifikat der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ478R0, Kurs 4,14 €, Hebel 3,55. Investieren Sie jeweils ein Drittel des vorgesehenen Anlagebetrages billigst! Die Stop-Loss-Limits geben wir in der nächsten Woche bekannt.

Bei den DERIVATEN auf INDIZES ...

... ist zumindest das Call-Zertifikate-Engagement auf den MDAX noch im Rennen.
Es war knapp, aber das Stop-Loss-Limit wurde nicht gerissen. Danke für die entsprechenden Hinweise. Hier der Status quo:

Das MDAX-Turbo-Unlimited-Call-Optionsschein-Zertifikat von der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ5FGK0 (Laufzeit offen, akt. Basis 18.503,17 Punkte, akt. Knock-out-Schwelle 18.830,00 Punkte, Bezugsverhältnis 1:1000, Kurs 5,76 €) legte deutlich zu. Das Stop-Loss-Limit zur Gewinnsicherung kann nun bereits auf 4,98 € angehoben werden.

Bei den DERIVATEN auf EINZELWERTE ...

... gehen wir weiter in die Offensive.
Die Bodenbildung des Gesamtmarktes nimmt deutliche Konturen an. Das Gros der wichtigsten Einzelwerte bestätigt den technischen Bodenbildungsprozess. Hier die neuen Empfehlungen im Einzelnen:

Die Kleinen schlagen die Großen. Das ist unsere neue Wette für die gesamte deutsche Chemie, die dazu führt, dass wir die Portfolio-Gliederung in Sachen Chemie sowohl im DAX als auch MDAX neu oder anders konstruieren mit nachhaltigen Folgen. Ein Vorgriff:

COVESTRO

COVESTRO ist der zweitjüngste DAX-Neuling vor WIRECARD.
COVESTRO ist in 13 Monaten exakt 55 % und damit doppelt so viel wie der DAX selbst (Performance- oder Kurs-DAX) abgestürzt. Wie in solchen Fällen immer: Der neue Chef Markus Steilemann will alles anders machen. Umbau oder andere Finanzierung und neue Einschätzung für das Produktportfolio mit sehr anspruchsvollen Wendungen, die er kürzlich in einem Interview schon präzisiert hat.

Bei 41 € lag der Tiefstkurs am Donnerstag immerhin schon 51,20 € und wie weit reichen die seriösen Kursziele? In einem Direktinvestment setzen wir es auf 30 bis 35 %. Das wäre noch nicht der Topkurs von 95,76 € vor einem Jahr. Mit einem Call-Zertifikat schaffen Sie locker das Doppelte oder sogar das Dreifache. Darin liegt die glaubhafte Wette.

Kaufen Sie das COVESTRO-Open end-Turbo Bull-Optionsschein-Zertifikat von der UniCredit mit der ISIN DE000HX5AG09 (Laufzeit offen, akt. Basis 35,276 €, akt. Knock-out-Schwelle 40,300 €, Bezugsverhältnis 1:10, Kurs 1,61 €) zu einem Drittel der geplanten Gesamtposition unlimitiert. Setzen Sie gleichzeitig zwei Abstauberlimits auf 1,45 und 1,35 €. Sehen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung mit 1,18 € vor. Sie spekulieren mit einem Hebel von 3,24.

Die deutlich spekulativere Variante: Ordern Sie das COVESTRO-Open end-Turbo Bull-Optionsschein-Zertifikat von der UniCredit mit der ISIN DE000HX6PNJ2 (Laufzeit offen, akt. Basis 43,118 €, akt. Knock-out-Schwelle 43,118 €, Bezugsverhältnis 1:10, Kurs 0,85 €) zu einem Drittel der geplanten Gesamtposition billigst. Platzieren Sie parallel zwei Abstauberlimits auf 0,75 und 0,65 €. Setzen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 0,48 €. Sie spekulieren mit einem Hebel von 6,19.

FREENET, UNITED INTERNET

Interessant bleibt der Stand der Verhandlungen rd. um 5G.
Hier ändert sich das Bild oder der Meinungsstand in Berlin fast täglich. Wir setzen auf die Vernunft. UNITED INTERNET und FREENET sind die zwei Kontrahenten in dieser Angelegenheit. UNITED INTERNET steht vor der Entscheidung mitzubieten. Darüber hatten wir bereits berichtet. FREENET tut das Gegenteil. Die Norddeutschen wollen nicht mitspielen und Konzernchef Christoph Vilanek verfolgt als Finanzchef eine grundsätzlich andere Linie, nämlich unverändert Telekom, aber Verwendung der Überschüsse für den Ausbau von Beteiligungen. Das ist in diesem Sektor völlig neu. Beiden gemeinsam ist: Sie notieren faktisch auf Tiefstkurs der letzten Monate, von kleinen Abweichungen abgesehen. Es ist mithin eine wirkliche Wette, wie das Thema 5G und die weiteren Konsequenzen ausgehen. FREENET ist zudem am billigsten gemessen an seinem Cashflow und seinem Gewinn. UNITED INTERNET hängt dagegen an seiner strategischen Konzeption.

Kaufen Sie das FREENET-Turbo-Unlimited-Optionsschein-Zertifikat von der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ47LN3 (Laufzeit offen, akt. Basis 12,701 €, akt. Knock-out-Schwelle 13,480 €, Bezugsverhältnis 1:1, Kurs 6,06 €) zu einem Drittel der geplanten Gesamtposition unlimitiert. Setzen Sie gleichzeitig zwei Abstauberlimits auf 5,55 und 4,95 €. Sehen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung mit 3,98 € vor. Sie spekulieren mit einem Hebel von 3,10.

Ordern Sie zudem das UNITED INTERNET-Turbo-Unlimited-Optionsschein-Zertifikat von der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ47RK6 (Laufzeit offen, akt. Basis 21,962 €, akt. Knock-out-Schwelle 23,090 €, Bezugsverhältnis 1:10, Kurs 1,02 €) zu einem Drittel der geplanten Gesamtposition billigst. Platzieren Sie parallel zwei Abstauberlimits auf 0,92 und 0,85 €. Setzen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 0,68 €. Sie spekulieren mit einem Hebel von 3,15 €.

Zu den EMPFEHLUNGEN der vergangenen AUSGABEN:

Das COMMERZBANK-Turbo-Unlimited-Optionsschein-Zertifikat
von der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ47XT5 (Laufzeit offen, akt. Basis 4,44 €, akt. Knock-out-Schwelle 4,680 €, Bezugsverhältnis 1:1, Kurs 2,19 €) wurde am Montag zur Eröffnung mit 2,30 € aufgenommen. Lassen Sie die zwei Abstauberlimits auf 1,75 und 1,45 € platziert. Sehen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung weiterhin mit 0,88 € vor. Für das ALLIANZ-Mini-Long-Zertifikat der Citigroup mit der ISIN DE000CQ30EE8 (Laufzeit offen, akt. Basis 167,507 €, akt. Knock-out-Schwelle 170,650 €, Bezugsverhältnis 1:10, Kurs 2,63 €) waren 2,33 € aufzuwenden. Die zwei Abstauberlimits bei 1,55 und 1,35 € werden nicht mehr greifen. Stornieren Sie diese. Setzen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 1,98 € nach oben. Das INFINEON-Wave-Call XXL-Zertifikat von der Deutschen Bank mit der ISIN DE000DM0GAN0 (Laufzeit offen, akt. Basis 14,446 €, akt. Knock-out-Schwelle 15,200 €, Bezugsverhältnis 1:1, Kurs 5,33 €) wurde mit 5,65 € eingebucht. Die beiden Abstauberlimits haben mit 5,05 und 4,45 € Gültigkeit. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung unverändert auf 3,28 €.

 Das SOFTWARE-Turbo-Unlimited-Optionsschein-Zertifikat von der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ5GU54 (Laufzeit offen, akt. Basis 21,395 €, akt. Knock-out-Schwelle 22,690 €, Bezugsverhältnis 1:10, Kurs 1,07 €) bleibt mit 0,85 und 0,75 € zum Zukauf limitiert. Sehen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung weiterhin mit 0,58 € vor. Die beiden Zukauflimits für das MERCK-Turbo-Unlimited-Optionsschein-Zertifikat von der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ5G0J1 (Laufzeit offen, akt. Basis 66,092 €, akt. Knock-out-Schwelle 68,910 €, Bezugsverhältnis 1:1, Kurs 2,99 €) machen weiterhin mit 2,65 und 2,35 € Sinn. Lassen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 1,78 € platziert.

Das FRESENIUS-Turbo-Unlimited-Optionsschein-Zertifikat von der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ1UG82 (Laufzeit offen, akt. Basis 32,633 €, akt. Knock-out-Schwelle 34,680 €, Bezugsverhältnis 1:10, Kurs 1,76 €) zog rasant an. Nehmen Sie die Abstauberlimits bei 1,15 und 1,00 € aus dem Markt. Setzen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 1,24 € nach oben.

Das WIRECARD-Wave Unlimited-Call-Zertifikat von der Deutschen Bank mit der ISIN DE000DM6J3U0 (Laufzeit offen, akt. Basis 67,434 €, akt. Knock-out-Schwelle 67,434 €, Bezugsverhältnis 1:10, Kurs 4,65 €) wird über das neue Stop-Loss-Limit bei 3,58 € abgesichert. Das GLENCORE-Turbo-Unlimited-Call-Optionsschein-Zertifikat von der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ5J2F2 (Laufzeit offen, akt. Basis 212,180 GBp, akt. Knock-out-Schwelle 224,000 GBp, Bezugsverhältnis 1:1, Kurs 1,03 €) bleibt mit 0,85 € zum Zukauf limitiert. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung weiterhin auf 0,68 €. Die Zukauflimits für das EVONIK-Turbo-Best-Optionsschein-Zertifikat von der Commerzbank mit der ISIN DE000CJ437R6 (Laufzeit offen, akt. Basis/Knock-out-Schwelle 16,433 €, Bezugsverhältnis 1:1, Kurs 8,32 €) bei 6,85 und 6,25 € stornieren wir. Erhöhen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 6,98 €.

 Die beiden Abstauberlimits für das LINDE-Mini-Future-Long-Zertifikat von der ING Bank mit der ISIN DE000NG2E600 (Laufzeit offen, akt. Basis 139,723 €, akt. Knock-out-Schwelle 147,000 €, Bezugsverhältnis 1:10, Kurs 5,48 €) lassen Sie bitte auf 5,05 und 4,75 € platziert. Setzen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung nach wie vor auf 3,98 €. Börse Frankfurt!

Bei den DERIVATEN auf ROHSTOFFE ...

… nehmen wir die Brent Crude Oil-Spekulation auf der Long-Seite erneut auf.
Kaufen Sie das Brent Crude Oil-Mini-Long-Zertifikat von der Citigroup mit der ISIN DE000CP43RU1 (Laufzeit offen, akt. Basis 55,93 $, akt. Knock-out-Schwelle 57,40 $, Bezugsverhältnis 1:1, Kurs 10,18 €) unlimitiert. Setzen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 7,88 €. Sie spekulieren mit einem Hebel von 6,03. (Wer unser Öl-Konto begleitet, kauft 3.320 Zertifikate).

Das GOLD-Wave-Call-XXL-Zertifikat der Deutschen Bank mit der ISIN DE000DX8JUD3 (Laufzeit offen, akt. Basis 975,925 $, akt. Knock-out-Schwelle 1.002,900 $, Bezugsverhältnis 1:10, Kurs 30,88 €) wurde mit 30,73 € aufgenommen. Lassen Sie die zwei Abstauberlimits auf 27,88 und 26,28 € platziert. Sehen Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung weiterhin mit 21,88 € vor.

DISPOLISTE



Der Gewinn ist Maßstab, nicht das Ziel eines Unternehmens. (Hans L. Merkle)
IMPRESSUM  

Verlag und Abo-Service Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH, Theodor-Heuss-Str. 1, 32760 Detmold, Tel.: 05231.983-140, Fax: 05231.983-146. Die Termin-Börse erscheint wöchentlich. Die Vervielfältigung und Weiterverbreitung ist nicht erlaubt. Kein Teil darf (auch nicht auszugsweise) ohne unsere ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung auf elektronische oder sonstige Weise an Dritte übermittelt, vervielfältigt oder so gespeichert werden, dass Dritte auf sie zugreifen können. Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens veranlasste (auch auszugsweise) Kopie, Übermittlung oder Zugänglichmachung für Dritte verpflichtet zum Schadensersatz. Dies gilt auch für die ohne unsere Zustimmung erfolgte Weiterverbreitung. ALLE RECHTE VORBEHALTEN. Der Inhalt ist ohne Gewähr. Alle Informationen beruhen auf Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Deshalb dienen alle Hinweise der aktuellen Information ohne letzte Verbindlichkeit, begründen also kein Haftungsobligo. Weitere rechtliche Hinweise zu dieser Publikation finden Sie auf unserer Homepage www.bernecker.info unter „Kontakt“ und dort unter „Impressum“.

Risikohinweis:     
    
Termingeschäfte sind hochspekulative Börseninstrumente. Den überdurchschnittlichen Chancen stehen erhebliche Risiken gegenüber. Nur wer die bei allen Banken ausliegende Broschüre „Basisinformationen über Börsentermingeschäfte“ und das Formular „Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften“ gelesen und auch verstanden hat, sollte sich an Terminmarkt-Spekulationen beteiligen! Dies ist rechtlich zwingend vorgeschrieben. Alle von uns in dieser Ausgabe gemachten Angaben beruhen auf Quellen, die wir als seriös erachten. Eine Garantie für die Vollständigkeit und Richtigkeit der von uns gemachten Angaben können wir jedoch nicht übernehmen.