Sie lesen die Ausgabe: Die Termin-Börse vom 2.10.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

vier Wochen vor der amerikanischen Wahl treten die Märkte auf der Stelle,
obwohl die positiven Eindrücke aus der Wirtschaft den Nachrichtenstand aus der Pandemie tendenziell übertreffen. Das größte Gewicht hatten zwischenzeitlich die großen Techs, die seit einigen Tagen ebenfalls auf der Stelle treten.
TESLA steht stellvertretend für alle anderen Big Techs.
Die Konsolidierung hat begonnen, aber: Ob es eine weitere deutliche Korrektur nach unten gibt, worauf wir gewettet haben, oder einen entscheidenden Sprung nach oben, ist komplett offen. Das Gewicht  dieser großen Techs ist bekannt: Rd. 23 % des S&P 500 entfallen auf den Marktwert dieser Unternehmen. Wenn diese wackeln, wackelt also der ganze Index. Heben diese jedoch ab, ist mit neuen Rekordkursen zu rechnen. Ob dies noch vor dem Wahltermin am 3. November oder kurz danach eintritt, ist ebenfalls völlig offen.

Der TIPP dieser WOCHE:

Die Berichtssaison wird die zweite Relation Chance zu Risiko.
BAYER überraschte am Donnerstag mit einer kompletten Gewinnwarnung, was sofort 13 % Kursverlust brachte. Auch anderen Firmen stehen vor diesem Risiko. Was ist daraus zu machen? Das wird die Gelegenheit, long zu gehen. Denn:

BAYER muss die Tochter MONSANTO in der Konzernbilanz wertberichtigen. Das war erwartet worden. Über die Coronakrise und ihre Folgen wurde ebenfalls viel diskutiert, aber es bleibt ein Kurzzeitfall. Mithin ist das korrekt berechnete Ergebnis von BAYER zweideutig. Der ganze BAYER-Konzern verlor am Donnerstag rd. 5 Mrd. € an Wert. Das gibt es im DAX-Sektor selten. Einen Fuß stellen wir billigst in die sprichwörtliche Tür. Bei 45/46 € gehen wir zusätzlich long. Zum Instrument:

Vorschlag 1:
Ordern Sie das BAYER-Turbo-Unlimited-Long-OS-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000CJ1Q0Y2 (Laufzeit offen, akt. Basis 30,859 €, akt. Knock-out-Schwelle 32,210 €, Hebel 3,09, Kurs 1,44 €) zu einem Drittel auf aktueller Basis. Geben Sie zwei Abstauberlimits mit 1,28 und 1,15 € in den Markt. Das Stop-Loss-Limit wird auf 0,90 € fixiert.

Die nächsten TIPPS lauten:

Der DAX deckt die Warteschleife des Marktes weiterhin ab.
Die Bandbreite 12.000/13.000 wurde nicht verlassen. Im Wochenverlauf war die Unterkante am schwierigsten einzuschätzen, nämlich nur 300 Punkte über 12.000 als letzte Unterstützung. Das lässt sich im DAX-Bild gut nachzeichnen, wozu gehört: Was steckt im DAX für die nächsten Monate als Möglichkeit drin? Bekanntlich gibt es verschiedene Ziele zwischen 8.000 für die Chaoten und 16.000 für prominente Vermögensverwalter. Wo liegt der brauchbare Mittelwert, der sich klar nutzen lässt, denn: Wenn der geschilderte Ausbruch so absolviert wird, wie es den technischen Bedingungen entspricht, ist nach oben alles offen. Wir verstärken also unser hoch im Gewinn liegendes DAX-Zertifikat:

Vorschlag 2: Kaufen Sie das DAX-Open end-Turbo-Long-Zertifikat von Morgan Stanley ISIN  DE000MC8VEQ8 (Laufzeit offen, akt. Basis- und akt. Knock-out-Schwelle 10.302,600 Pkt., Hebel 5,44, Kurs 23,42 €) zu einem Drittel unlimitiert. Setzen Sie zwei Zukauflimits auf 21,15 und 18,05 €. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 14,48 €. Der Markt steckt bereits in der überverkauften Marktlage und der VDAX hält sich gut unter der kritischen Linie von 30.

COVESTRO

COVESTRO verlor Mitte der Woche zeitweise 8 %, am Ende 6 %.
Die Leverkusener kaufen von DSW für 1,6 Mrd. € einen Spezialisten für harzbezogene Produkte. Das ist nicht aufregend, aber eine gute Ergänzung zum bisherigen Angebot. Die Analysten finden den Preis zu hoch und sorgen sich um eine Kapitalverwässerung im Zuge einer nötigen Kapitalerhöhung. Das nennt man rückwärtsschauen. Entscheidend ist, dass COVESTRO sein bisheriges Programm ausweitet, um die Einseitigkeit in Sachen Polymere zu überwinden. Wir nutzen diese Gelegenheit und gehen long.

Vorschlag 3: Kaufen Sie das COVESTRO-Open end-Turbo-Long-Zertifikat von der Société Générale ISIN  DE000CL7NY63 (Laufzeit offen, akt. Basis 25,938 €, akt. Knock-out-Schwelle 27,070 €, Hebel 2,59, Kurs 1,67 €) zu einem Drittel unlimitiert. Setzen Sie zwei Zukauflimits auf 1,55 und 1,35 €. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 1,10 €.

S&T

S&T war in dieser Woche den Angriffen eines britischen Shortsellers ausgesetzt.
Das ergab zwischenzeitlich knapp 10 % Tagesverlust, am Ende - 5,5 %. Die Verwaltung widerspricht allen Begründungen der Briten und hatte schon Anfang Mai einen Umsatz von 1,15 Mrd. € und einen Gewinn von 115 Mio. € in Aussicht gestellt. Diese Ziele werden voraussichtlich übertroffen. Ergänzende Nachrichten gibt es in Kürze, wie von S&T verlautet. Restrisiko 1 bis 1,50 €, doch wir gehen long.

Vorschlag 4: Steigen Sie in das S&T-Turbo-Unlimited-Long-Zertifikat von Société Générale mit der ISIN DE000SB7GH60 (Laufzeit offen, akt. Basis 11,115 €, Knock-out-Schwelle 11,870 €, Hebel 2,71, Kurs 6,56 €) zu einem Drittel billigst ein. Sehen Sie zwei Zukauflimits mit 6,26 und 5,96 € vor. Zur Absicherung wählen wir ein Stop-Loss-Limit bei 4,78 €.

SIEMENS ENERGY

SIEMENS ENERGY war seit Dienstag per Call eine Wette wert.
Der bescheidene Start wurde bereits von drei namhaften Banken als Ausgangspunkt für eine Höherbewertung genutzt. Bis zu 5 % Tagesgewinn intraday. In dieser Konstellation steckt zweifellos mehr, aber dazu fehlen die endgültigen Bilanzzahlen inklusive der defizitären GAMESA-Tochter, die nun in der konsolidierten Rechnung zu berücksichtigen ist, aber per Saldo eine höhere Bewertung rechtfertigt. Gehen

Vorschlag 5: Kaufen Sie das SIEMENS ENERGY-Open end-Turbo-Long-Zertifikat von der Société Générale ISIN DE000SB7EGM5 (Laufzeit offen, akt. Basis 14,555 €, akt. Knock-out-Schwelle 16,070 €, Hebel 2,82, Kurs 8,03 €) zu einem Drittel unlimitiert. Setzen Sie zwei Zukauflimits auf 7,65 und 7,35 €. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 5,38 €.

AMS

AMS ist der Gewinner im Kampf um OSRAM.
Damit entsteht einer der interessantesten Technikkonzerne in Deutschland/Österreich. Die endgültige Finanzierung und die Integration von OSRAM und AMS sind Thema bis Jahresende. Wir gehen in AMS long, rechnen jedoch mit relativ hoher Volatilität. AMS ist ein Trendinvestment.



Vorschlag 6: Ordern Sie das AMS-Open end-Turbo-Long-OS-Zertifikat von der Société Générale ISIN DE000SB9UBV9 (Laufzeit offen, akt. Basis 12,289 CHF, akt. Knock-out-Schwelle 13,080 CHF, Hebel 2,30, Kurs 8,53 €) zu einem Drittel unlimitiert. Setzen Sie zwei Zukauflimits auf 8,22 und 7,48 €. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 5,68 €.

COMMERZBANK

Die COMMERZBANK präsentierte ihren neuen Chef:
Manfred Knof ist wenig bekannt, aber eine Zugnummer. Damit sind sowohl Vorstand als auch AR neu aufgestellt. Das ist eine Wette wert. Wir gehen long. Kurzfristige Erfolge erwarten wir nicht, aber eine Bank ist grundsätzlich schnell aufzubauen, wenn die Grunddaten und die Restrisiken bekannt sind. Es wird eine lange Partie, aber mit erheblichem Potenzial.

Vorschlag 7:
Ordern Sie das COMMERZBANK-Open end-Turbo-Long-OS-Zertifikat von der Société Générale ISIN DE000CL5Y1X4 (Laufzeit offen, akt. Basis 2,710 €, akt. Knock-out-Schwelle 2,890 €, Hebel 2,76, Kurs 1,55 €) zu einem Drittel unlimitiert. Setzen Sie zwei Zukauflimits auf 1,35 und 1,15 €. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 0,78 €.

ALLIANZ und DT. POST

In der letzten technischen Schwäche vor 10 Tagen gingen einige Stopps auf.
Durchweg mit Gewinn, aber wir legen sofort nach bzw. investieren neu. Zwei Titel kommen dafür sofort infrage. Die DT. POST und ALLIANZ sind in der Qualität mit die aussichtsreichsten. Ab 15. des Monates gibt es dazu die 9-Monatszahlen. Sie werden in dieser Klassifizierung überzeugend einen Neukauf rechtfertigen. Gehen Sie in ALLIANZ und der DEUTSCHEN POST auf die Kaufseite:

Die ALLIANZ kam nicht ungeschoren durch die Coronakrise, aber das Kerngeschäft ist nicht im Geringsten beeinträchtigt. Vorschlag 8:
Steigen Sie in das ALLIANZ Turbo-Unlimited-Long-Zertifikat von Société Générale mit der ISIN DE000CL48D38 (Laufzeit offen, akt. Basis- und Knock-out-Schwelle 109,461 €, Hebel 3,10, Kurs 5,31 €) zu einem Drittel billigst ein. Sehen Sie zwei Abstauberlimits mit 4,95 und 4,65 € vor. Stop-Loss-Limit: 4,15 €.

Die DT. POST-profitiert weiterhin von den Einschränkungen im Zuge der Coronakrise und vom grundsätzlichen Trend im Onlinegeschäft. Das gibt neue Rekordzahlen für Umsatz und Gewinn. Vorschlag 9: Ordern Sie das DT. POST-Open end-Turbo-Long-Zertifikat von der Société Générale ISIN DE000CL966M1 (Laufzeit offen, akt. Basis- und akt. Knock-out-Schwelle 25,957, Hebel 3,01, Kurs 1,30 €) zu einem Drittel billigst. Versuchen Sie dann nochmals, über die zwei Zukauflimits bei 1,15 und 1,00 € zum Zuge zu kommen. Fixieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 0,68 €.

ABRECHNUNGEN

Das ILLUMINA-Open end-Turbo-Long-OS-Zertifikat
von der Société Générale ISIN DE000CJ5MFV5 (Laufzeit offen, akt. Basis 183,576 USD, akt. Knock-out-Schwelle 191,700 USD, Hebel 2,55, Kurs 1,02 €) wurde mit 0,88 € eingebucht. Setzen Sie zwei Zukauflimits weiterhin auf 0,72 und 0,68 €. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 0,48 €. Das GRENKE-Open end-Turbo-OS-Zertifikat von HSBC mit der ISIN DE000TT3SZJ9 (Basis-/Knock-out-Schwelle: Akt. 21,027 €, Laufzeit: Offen, Hebel: 2,52, Kurs: 12,16 €) kostete 13,30 €. Das erste Abstauberlimit griff bei 11,01 €. Das zweite ist mit 9,93 € offen. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit weiterhin auf 7,38 €. Für das UNITED INTERNET-Open end-Turbo-Call-OS-Zertifikat von Société Générale ISIN DE000CL5V405 (Laufzeit offen, akt. Basis 19,915 €, akt. Knock-out-Schwelle 21,190 €, Hebel 2,57, Kurs 12,61 €) waren 12,92 € aufzuwenden. Stornieren Sie die Zukauflimits von 10,59 und 9,39 €. Das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung wird auf 11,68 € angehoben. Das PLUG POWER-Short-Mini-Future-Zertifikat von Goldman Sachs mit der ISIN DE000GF1HUN0 (Laufzeit offen, akt. Basis 19,241 USD, akt. Knock-out-Schwelle 17,317 USD, Hebel 1,42, Kurs 4,51 €) wurde im Mittel mit 6,32 € eingebucht, flog dann aber über das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung bei 4,88 € auch schon wieder aus den Depots. Einen neuen Versuch starten wir hier zunächst nicht.

Das WALGREENS BOOTS ALLIANCE-Mini-Future-Long-Zertifikat von BNP Paribas ISIN DE000PD06ZT1 (Laufzeit offen, akt. Basis 24,848 USD, akt. Knock-out-Schwelle 26,091, Hebel 3,17, Kurs 0,96 €) wurde mit 0,97 € aufgenommen. Die beiden Zukauflimits haben mit 0,82 und 0,76 € Gültigkeit. Platzieren Sie das Stop-Loss-Limit zur Verlustbegrenzung auf 0,54 €. Das COMPUGROUP-Turbo-Unlimited-Long-OS-Zertifikat von der Société Générale mit der ISIN DE000CL7NYT0 (Laufzeit offen, akt. Basis 48,121 €, akt. Knock-out-Schwelle 50,700 €, Hebel 2,61, Kurs 3,02 €) kostete 2,43 €. Stornieren Sie die zwei Abstauberlimits bei 2,28 und 2,05 €. Erhöhen das Stop-Loss-Limit auf 2,49 €. Wer das GFT TECHNOLOGIES-endlos-Turbo-Long-Zertifikat von der DZ Bank mit der ISIN DE000DFH6Z49 (Laufzeit offen, akt. Basis- und Knock-out-Schwellen 7,956 €, Hebel 2,99, Kurs 3,90 €) orderte, kam mit 3,85 € zum Zuge. Nehmen Sie auch hier die zwei Zukauflimits bei 3,30 und 2,95 € aus dem Markt. Passen Sie das Stop-Loss-Limit auf 3,38 € an. Das NEMETSCHEK-Open end-Turbo-Call-OS-Zertifikat von Société Générale mit der ISIN DE000CL7PMF9 (Laufzeit offen, akt. Basis 38,667 €, akt. Knock-out-Schwelle 40,740€, Hebel 2,64, Kurs 2,40 €) wurde mit 2,37 aufgenommen. Danach griff das erste Zukauflimit bei 2,25 €. Offen ist das zweite bei 2,00 €. Es bleibt auch bei dem Stop-Loss-Limit von 1,58 €.

DISPOLISTE



Mit freundlichen Grüßen

   Guido Schäfers    Hans A. Bernecker

Kurs-Charts werden zum Großteil mit Unterstützung von Tai-Pan erstellt. Infos: https://tai-pan.lp-software.de/bernecker
AUSGESTOPPTE WERTE

IMPRESSUM     

 Verlag und Abo-Service Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH, Theodor-Heuss-Str. 1, 32760 Detmold, Tel.: 05231.983-140, Fax: 05231.983-146. Die Termin-Börse erscheint wöchentlich. Die Vervielfältigung und Weiterverbreitung ist nicht erlaubt. Kein Teil darf (auch nicht auszugsweise) ohne unsere ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung auf elektronische oder sonstige Weise an Dritte übermittelt, vervielfältigt oder so gespeichert werden, dass Dritte auf sie zugreifen können. Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens veranlasste (auch auszugsweise) Kopie, Übermittlung oder Zugänglichmachung für Dritte verpflichtet zum Schadensersatz. Dies gilt auch für die ohne unsere Zustimmung erfolgte Weiterverbreitung. ALLE RECHTE VORBEHALTEN. Der Inhalt ist ohne Gewähr. Alle Informationen beruhen auf Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Deshalb dienen alle Hinweise der aktuellen Information ohne letzte Verbindlichkeit, begründen also kein Haftungsobligo. Weitere rechtliche Hinweise zu dieser Publikation finden Sie auf unserer Homepage www.bernecker.info unter „Kontakt“ und dort unter „Impressum“.