von 9:00 - 17:00 Uhr

16:32 | MERCADOLIBRE hat im Zeichen der Pandemie…

… positiv überrascht. Beim südamerikanischen Betreiber von Internet-Handelsplätzen und Zahlungslösungen stieg der Umsatz des zweiten Quartals auf 878,4 Mio. $ (+61 %), da die Covid-19-Pandemie das Wachstum beschleunigt hatte. Abgewickelt wurde ein gesamtes Volumen von 5,0 Mrd. $ (+ 102%) ab, davon wurden rund 69 % über Mobilgeräte bestellt.

In Argentinien ergab sich das stärkste Umsatzplus (+ 224 %), gefolgt von Mexiko (+ 138 %) und Brasilien (+ 87 %, jeweils in Landeswährung). Die Zahl der Nutzer betrug 51,5 Millionen, + 45 %. Da MERCADOLIBRE auch als Fintech aktiv ist, liegt das abgewickelte Zahlungsvolumen (Mercado Pago) des Quartals weitaus höher bei 11,2 Mrd. $ (in lokalen Währungen + 142 %). Im Angebot für die Vermögensverwaltung (Mercado Fondo, genutzt von 11,4 Millionen Kunden) werden 500 Mio. $ betreut.

Vor einem Jahr hatte Mercado Libre ein operatives Defizit ausgewiesen (- 29,7 Mio. $), nun waren es + 99,4 Mio. $. Bzw. unterm Strich 1,11 $ je Aktie, während Analysten ein ausgeglichenes Ergebnis erwartet hatten. Seit dem Tief bei 454 $ Anfang April war der Anteilsschein bis 1.219 $ geklettert. Trotz übertroffener Erwartungen ging es heute im US-Handel zunächst 3,9 % abwärts auf 1.147 $. Als Börsenwert werden aktuell 59,3 Mrd. $ angezeigt.

Ihre Bernecker Redaktion / www.bernecker.info

Börsen-Erfahrung via Facebook: Besuchen und abonnieren Sie kostenlos die Facebook-Seite der Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH: www.facebook.com/bernecker.info

15:07 | Deutsche Post: Allzeithoch nur eine Frage der Zeit?

Die 41,36 € Ende 2017 waren das Ergebnis einer Verdoppelung in 22 Monaten. Die gleiche Strecke würde heute schneller absolviert, weil die Post als klarer Pandemie-Profiteur gilt. Wie stark ist der Logistiker?

2019 wurde die Ebit-Zielspanne (3,9 bis 4,3 Mrd. €) mit 4,13 Mrd. € eingehalten. Das für 2020 angepeilte Etappenziel von rund 5 Mrd. € setzte der Konzern aufgrund der Corona-Pandemie zwischenzeitlich aus. Als neuen Zielbereich nannte CEO Frank Appel zusammen mit guten Quartalszahlen jetzt 3,5 bis 3,8 Mrd. €.

Eine Garantie für ein weiteres Hochlaufen der Aktie ist das nicht. Logistiker benötigen einen weiter boomenden Onlinehandel. Aber auch den ungehinderten Warenverkehr, was durch den Handelskonflikt (China vs. USA) gefährdet ist. Dieser wurde im Zeichen von Covid-19 nur vertagt. Die vertrackte Konkurrenz durch Amazon ist ein weiterer Negativfaktor; die aktuellen Probleme mit dem Streetscooter sind eine Randnotiz.

Bis auf Weiteres gehen wir davon aus, dass die Popularität des Onlinehandels hoch bleiben oder weiter zunehmen wird. Das sollte der Deutschen Post in die Karten spielen. Die Strecke bis 40 €, untermauert durch Kursziele verschiedener Banken, wollen wir mitfahren. Erfolgt das Break beim bisherigen Allzeithoch, wäre das ein charttechnischer Befreiungsschlag.

Dies ist ein Auszug aus unserem Brief „Der Aktionärsbrief“.

Börsianer lesen Briefe der Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH unter www.bernecker.info im Abo oder unter www.boersenkiosk.de im Einzelabruf!

Ihre Bernecker Redaktion / www.bernecker.info


09:30 | Silber steht vor Korrektur

Der Anstieg bis über 29 $ im Sog des Goldpreises lief etwas zu schnell. Silber ist bekanntlich sehr hektisch. Wer Gewinne mitnimmt, muss spätestens bei 24/25 $ den nächsten Einstieg prüfen. Das dürfte noch im Wochenverlauf zu diskutieren sein.

Ihre Bernecker Redaktion / www.bernecker.info

Börsianer lesen Briefe der Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH unter www.bernecker.info im Abo oder unter www.boersenkiosk.de im Einzelabruf!

08:44 | Bitcoin überwand die 12.000 $!

Damit ist rein technisch die Luft rein bis 20.000 $, dem bisherigen Redkord vor zwei Jahren. Es gibt keine echte technische Hürde. Wer mitspielen will bleibt dabei, mit begrenztem Betrag. Wer keine 12.000 $ einsetzen will, bedient sich der verschiedenen Termin-Kontrakte.

Ihre Bernecker Redaktion / www.bernecker.info

Börsen-Erfahrung via Facebook: Besuchen und abonnieren Sie kostenlos die Facebook-Seite der Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH: www.facebook.com/bernecker.info

08:02 | BANK OF AMERICA: Buffett kauft 11,8 %!

Warren Buffett kaufte soeben weitere Anteilsscheine an der Bank of America, womit seine Beteiligung nun bei 11,8 % liegt. Alle rätseln darüber, welche Gründe er dafür haben mag, denn Bank-Investments gelten zur Zeit nicht gerade als Hit. Allerdings: Warren Buffett ist dafür bekannt, der Zeit ein wenig voraus zu sein...

Ihre Bernecker Redaktion / www.bernecker.info

Kennen Sie schon das Free TV-Angebot von Bernecker TV? Abonnieren Sie kostenlos den YouTube-Kanal von Bernecker TV unter: www.youtube.com/BerneckerTV

07:16 | Für alle Chinesen gilt: Halt!

Ausgehend vom Streit um TikTok besteht die Gefahr und Wahrscheinlichkeit, dass die SEC für alle in New York notierten China-Aktien nunmehr die Vorlage aller Bilanzberichte nach US-Standard verlangt. Das trifft alle, auch Alibaba oder Tencent etc.. Sie profitieren bis jetzt davon, keine exakten Zahlen vorzulegen. Raus? Mindestens die Positionen halbieren!

Ihre Bernecker Redaktion / www.bernecker.info

Sie wollen kostenlos und unverbindlich News von Redakteuren der Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH? Tragen Sie sich unter www.ichkaufeaktien.de in den Info-Brief ein.

06:35 | APPLE hat es nicht geschafft!

Bis auf 0,4 % war Apple an der 2 Bio. $-Marke herangekommen. Gelingt der Sprung dennoch? Alle schauen auf die großen Techs, die alle den gleichen Chart zeigen, keine neuen Fakten liefern, womit der Anreiz fehlt, weiter zu investieren. Einziger Aufhänger für Apple: Ende des Monats wird die Aktie im Verhältnis 4:1 gesplittet.

Ihre Bernecker Redaktion / www.bernecker.info

Börsianer lesen Briefe der Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH unter www.bernecker.info im Abo oder unter www.boersenkiosk.de im Einzelabruf!